Bitte warten...
die VolksLiedWerke und -Archive Österreichs und Südtirols
             
 
Verbund der VolksLiedWerke BIS-C 2000 Web-Katalog
Österreichs und Südtirols Satz anzeigen

Titel: 1./1.

Identangaben Besitzer: NÖVLW* IDN: 30861
Enthalten in [Wir lernen Volkslieder!]: Volkslied und Wiener Klassiker: drittes Dutzend aus der Lehrstunde des österreichischen Senders ; 08
Seite(n) S. 18
Hauptsachtitel Der geschlagene Mann
Liedanfang 's Bettlweibl wollt Kirchfåhrten gehn
Zusatzinformation "Mozart nimmt die Weise als Thema des Schlusssatzes vom Divertimento Nr. 15 (Köchel Nr. 287), angeblich im Februar 1777 komponiert." Klier führt im Anschluss an das Lied vom geschlagenen Mann einige Takte aus dem Divertimento Nr. 15 von Wolfgang Amadeus Mozart an (für zwei Violinen und Viola, der Bass kommt erst am Ende des Notenbeispiels dazu).
Strophen 10
Stimmen 2
Nebeneintragung Ort Niederösterreich [Traditionsort]
Textgattung Scherzlied_<Männer> - Männerscherzlied - [Textgattung]
Ton- und Taktart F [Tonart] ; 3/8 [Taktart]
Liedanfang normiert Das Bettelweib wollte Kirchfahrten gehen
Refrain deididldum ... deididldidlde
Position 8
Aufnahmejahr 1819 [Datum der Niederschrift]
Signatur IN 39
Sprache Deutsch
Objekt (Multimedia)
 Der geschlagene Mann  
Strophen/Gesamttext 's Bettlweibl wollt Kirchfåhrten gehn, juchhe, juchhe! 's Bettlmandl wollt a mitgehn [Strophe 1]
's Bettlmandl muaß 'Haus schen bleibn, muaß Schüssel und Teller reibn [Strophe 2]
Schüssel und Teller is nit gnua, Tisch und Bänk a dazua [Strophe 3]
Wia's Weibl von Kirchfåhrtn kimt: No, mein Mandl, såg, wårst recht gschwind? [Strophe 4]
I håb går viel schon 'tån. Zwa Widl håb i gsponna schon [Strophe 5]
'n Bettlweibl wår dås nit gnua, schlågt aufn Månn tüchti zua [Strophe 6]
's Bettlmandl fångt z'woanar ån, bin hålt a gschlågna Månn [Strophe 7]
's Bettlweibl frågt nix danåch, gibt eahm no ans aufs Dåch [Strophe 8]
's Bettlmandl tuats 'n Richter klågn, daß eahm sein Weib håt gschlågn [Strophe 9]
Der Richter sågt: Gschiecht da recht! Warum bist a so a Weiberknecht! [Strophe 10]
Strophen normiert Das Bettelweib wollte Kirchfahrten gehen, der Bettelmann wollte auch mitgehen [Strophe 1]
Der Bettelmann muss zuhause schön bleiben, muss Schüssel und Teller reiben [Strophe 2]
Schüssel und Teller ist nicht genug, Tisch und Bänke auch dazu [Strophe 3]
Wie das Weib vom Kirchfahrten kommt: Na, mein Mann, sag, warst du recht geschwind [Strophe 4]
Ich habe gar viel schon getan, zwei [Garn] habe ich gesponnen schon [Strophe 5]
Dem Bettelweib war das nicht genug, schlägt auf den Mann tüchtig zu [Strophe 6]
Der Bettelmann fängt zu weinen an, bin halt ein geschlagener Mann [Strophe 7]
Das Bettelweib fragt nicht danach, gibt ihm noch eine aufs Dach [Strophe 8]
Der Bettelmann tut es dem Richter klagen, dass ihn sein Weib hat geschlagen [Strophe 9]
Der Richter sagt: Geschieht dir recht! Warum bist du auch so ein Weiberknecht! [Strophe 10]

 
       
          Recherchehinweis(e)           Hinweis(e) Vormerkung        
 im Auftrag des   eMail an Webmaster - powered and © by 
   Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur    Österreichische Nationalbibliothek Verbund der VolksLiedWerke Österreichs und Südtirols DABIS.eu - Gesellschaft für Datenbank-InformationsSysteme mbH