Bitte warten...
die VolksLiedWerke und -Archive Österreichs und Südtirols
             
 
Verbund der VolksLiedWerke BIS-C 2000 Web-Katalog
Österreichs und Südtirols Satz anzeigen

Titel: 1./1.

Identangaben Besitzer: WVLW* IDN: 33618
Hauptsachtitel Zwa Fiedeln, a Klampf'n, a Maurerklavier
Titelzusatz Wiener Heurigenmarsch
Hauptsachtitel normiert Zwei Fiedeln, eine Klampfe, ein Maurerklavier
Liedanfang Die feine Nobless' schwärmt immer noch für Jazz
Zusatzinformation Dieser Wiener Heurigenmarsch ist ein charakteristisches Beispiel dafür, wie Vertreter des Wienerliedes seit der vorigen Jahrhundertwende und insbesondere in der Zwischenkriegszeit verstärkt um eine Abgrenzung von der aufstrebenden, internationalen Popularmusik rangen. Sie versuchten insbesondere gegen Jazz und moderne Tanzmusik zu opponieren. Mit der Betonung einer traditionellen Wienermusik als „Hüterin des Wienertums“ verschloss man sich zunehmend gegen moderne Einflüsse. Dabei wurden durchaus auch harte Töne angeschlagen. Der Wiener liebt dieses Klischee immer noch.
Refrain normiert Ich bin halt ein Wiener, ich kann nichts dafür
Beteiligte Person(en) Wottitz, Theodor [Komponist] ; Leibinger, Karl [Textdichter]
Ort/Verlag Wien : Phöbus-Verlag ; Wien: : Wiener Arion-Verlag ; Aberdeen: : Austro-Scotia
Musikgattung Inhalt_<Wien> - Wienerlied - [Musikgattung]
Liedanfang normiert Die feine Noblesse schwärmt immer noch für Jazz
Refrain I bin halt a Weana, i kann nix dafür, brauch' nur um selig zu sein, zwa Fiedeln, a Klampf'n, a Maurerklavier und a Glaserl voll heurigen Wein! Da werd' i' wirrwarisch, ganz wurlert und narrisch, für so was, da bin i' a Kren. Zehn Schillig für d' Schrammeln und morg'n freß'n ma Grammeln, das kann nur a Weana versteh'n.
Kollationsvermerk 2 LB, 2 VA
Bemerkungen Singstimme mit Harmonika-, Gitarren- und Klavierbegleitung, Akkordbezifferung
Aufnahmejahr 1964 [Jahr des Copyright]
ca. 1910 [Datum der Entstehung]
Sprache Deutsch
Objekt (Multimedia)
Scan Cover Volksausgabe Zwa Fiedeln   Scan Noten Volksausgabe Zwa Fiedeln  
Strophen/Gesamttext Die feine Nobless' schwärmt immer nur für Jazz, besonders wann's ordentlich scheppert, für so a Tortur gibt's noch ka Zensur, da san alle törisch und teppert. In manchem Café dort genießt man zum Tee den neuesten Tanz der Aschanti. Ich aber denk' stumm: "Pepi, drah' di' um, da haßt's nix, da geh'n ma, avanti!" [Strophe 1]
Mein trautliebes Weib, den Teufel hat's im Leib, da bin i dagegen a Waserl, sie keift ohne End', hat Haar' auf die Zähnt', aber sonst ist's a ganz liabes Haserl. Und hab' ich mein' Dampf, uj, da kriagt sie an Krampf, da fangt's wia a Hirsch an zum röhr'n. Ich aber sag' nur: voller Galg'nhamur: "Hast recht, Alte, laß' di' net stör'n!" [Strophe 2]
Szenenlisten 334

Exemplar(e)
1
Exemplarangaben Sign.: WNw 17008 * Sto: Archiv

 
       
          Recherchehinweis(e)           Hinweis(e) Vormerkung        
 im Auftrag des   eMail an Webmaster - powered and © by 
   Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur    Österreichische Nationalbibliothek Verbund der VolksLiedWerke Österreichs und Südtirols DABIS.eu - Gesellschaft für Datenbank-InformationsSysteme mbH